Am 29. April mittags trafen wir uns am Bahnhof in Radolfzell. Zu unserer großen Erleichterung verlief die Fahrt nach Baden Baden seitens der DB völlig störungsfrei und angenehm. Da waren wir von unserem letzten Probenwochenende anderes gewohnt. In Baden Baden nach einer kurzen Busfahrt noch das letzte Stück zu Fuß zur Jugendherberge, und da es konsequent aufwärts ging, war der Kreislauf wieder auf Touren. Die Zimmer verteilen (geteiltes Bad ist doppeltes Leid...), Betten beziehen, Koffer auspacken, "Proviant" für den Abend besorgen - und schon gings zum gemeinsamen Abendessen. Und dann auch schon zur ersten Probe bis 22:15 Uhr. Wichtige Themen: Wangen und Backen!

Danach ein lustiger Ausklang mit Muskelkater in den Backen, Eierlikör, Zitone-Sahne-Likör, Wein, Bier und Knabberzeug. Außerdem die Wahl eines Getränkebeauftragten  Einige gingen früh ins Bett, andere später. In der Nacht um 0:45 Uhr kamen noch zwei Nachzügler direkt aus dem Urlaub an.

Um 1:30 Uhr war endgültig Schluss.

Am nächsten Morgen gleich nach dem Frühstück  Intensivprobe für die "Musikalische Stadtführung". Eine Stärkung durch das Mittagessen war sehr willkommen. Aber gleich ging es weiter mit intensivem Proben bis zum Abendessen, auch mal Männer und Frauen getrennt und immer Selinas Bitte: OHNE NOTEN! Schließlich mit Hinblick auf den Feierabend: noch rasch Einkauf weiterer Vorräte, weil die vom Vorabend nicht mehr gereicht haben! 

Nach dem Abendessen verabschiedete sich eine Gruppe zum Sport: Tisch-Kicker zum Aufwärmen, danach mehrere Stunden Tischtennis. Eine andere Gruppe hat mit lustigen Spielen für Stimmung gesorgt. Bettzeit: 1:20 Uhr!

Der letzte Tag: nach dem Frühstück intensives Proben und einen Probedurchlauf der Stadtführung. 

Nach dem Mittagessen ging es wieder nach Hause. Auf der Fahrt im Zug durch den schönen Schwarzwald am 1. Mai war die allgemeine Meinung: das hat sich gelohnt!! Die Lieder klingen jetzt viel schöner, die Texte fast sicher, wir hatten viel Spaß und gute Laune. 

Die "Musikalische Stadtführung" kann starten!

Unsere Projekte werden im Rahmen des bundesweiten Programms NEUSTART AMATEURMUSIK gefördert.