Die Sänger und Sängerinnen lassen sich wieder auf das online-Format ein, freuen sich die anderen gesund und munter zu sehen. Selina Fritz leitet die proben souverän und mit viel Freude, die überspringt.
 
ein spannendes Projekt ist aufgesetzt.
 
Aktuell sind kreative Lösungen gefragt, um die Freude am Singen und die Gemeinschaft im Chor zu erhalten. Deshalb setzten Selina Fritz und der Vorstand das Projekt "" auf. Unter diesem Titel probt Selina Fritz mit den Sänger*innen jetzt zur Adventszeit das alte schwedische Weihnachtslied "Jul, Jul, stralande Jul" über die online-Plattform.
 
Das Üben zuhause wird unterstützt mit den entsprechenden Notenblätter und Überversionen, die online abrufbar sind. Es gibt unterschiedlichste Dateien mit denen man seine Stimmlage mit Klavierbegleitung abspielen oder die fehlenden Register leise im Hintergrund mit Klavierbegleitung hören kann. Sind die Sänger*innen sicher in Ton, Text und musikalischer Ausgestaltung, nehmen sie den Gesang auf und Selina Fritz setzt die verschiedenen Tonspuren zusammen, so dass ein runder Chorklang entsteht.
 
Für die meisten Sänger*innen ist diese Arbeitsweise ganz neu und das Gesangserlebnis ist für die Chorsänger*innen erstmal ungewohnt. Auch der Aufruf "Schickt bitte zur Musik passende Bilder, damit ein stimmungsvoller Film entstehen kann" traf auf offene Ohren. Das Projekt hat viel Zuspruch gefunden.
 
Alle Beteiligten sind schon sehr gespannt auf die Präsentation des Films bei der online-Weihnachtsfeier am letzten Probentag des Jahres 2020.
 
Übersetzung von "Jul, Jul, stralande Jul":
 
Weihnacht, Weihnacht, strahlende Zeit, Glanz über weißen Wäldern!
Himmlisches Leuchten mit funkelndem Glanz, Kirchen mit schimmerndem Lichterkranz,
Psalmen, gesungen seit alter Zeit, ewiges Sehnen nach Frieden und Freud!
Weihnacht, Weihnacht, strahlende Zeit, Glanz über weißen Wäldern!
 
Komm, komm, gesegnete Zeit! Senk deine weißen Schwingen
über Kriege und Blut und Streit, über der Menschen Seufzen und Leid,
über der Alten beginnende Nacht, über die Jungen leg deine Wacht!
Komm, komm gesegnete Zeit, senk deine weißen Schwingen!
 
Das Lied ist im Jahr 1921 entstanden, der Text stammt vom Priester Edvard Evers, vertont wurde es von Gustaf Nordqvist. In Schweden gehört es heutzutage zu den beliebtesten Weihnachtsliedern und wurde von verschiedenen Künstlern in unterschiedlichen Sprachen aufgenommen. Die erste Aufnahme stammt aus dem Jahr 1924 vom "Strandbergs Kvartett".